Natrium

Parameter

BezeichnungNatrium
KürzelNatrium   CSU
MnemonicNatriumCSU
MaterialSammelurin (SU)
Einheitmmol/l
MethodePotentiometrie mit ionenselektiven Elektroden
KategorienKlinische Chemie
   Elektrolyte

Beschreibung

Allgemein
Die Natriumausscheidung im Urin unterliegt einer starken circadianen Rhythmik mit einem Minimum in der Nacht und ist stark abhängig von der diätetischen Zufuhr und dem Hydratationszustand.
Bei Patienten mit Hyponatriämie und renal-bedingtem Natriumverlust ist die Urinnatrium-Konzentration > 20 mmol/l.
Hyponatriämie bei extrarenalem Natriumverlust geht mit Natriumkonzentrationen im Urin von < 10 mmol/l einher.

Indikation
Störungen im Elektrolyt-, Säure-Basen- und Wasserhaushalt, Hyperaldosteronismus, hepatorenales Syndrom

Abnahmebedingungen
Keine Besonderheiten

erhöhte Werte
Vermehrte Zufuhr, Diuretikatherapie, NNR-Insuffizienz, SIADH, renale Erkrankungen

erniedrigte Werte
Hyponatriämie, Hyperaldosteronismus, Diarrhoe, Salz- und Wasserverluste

Störfaktoren
Coffein, ACE-Hemmer, Diuretika, Dopamin, Heparin, Tetrazykline: erhöhte Werte
Adrenalin, Corticosteroide, Propanolol: erniedrigte Werte

Literatur

R.W. Schrier, Body Water Homeostasis: Clinical Disorders of Urinary Dilution and Concentration.
J. Am. Soc. Nephrol. 17 , 1820 (2006)
R.M. Reynolds et al., Disorders of sodium balance.
BMJ 332 , 702 (2006)
H.J. Adrogué, Consequences of Inadequate Management of Hyponatremia.
Am. J. Nephrol. 25 , 240 (2005)

Grumm   2011-08-02 17:51:00 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie