Segmentkernige

Parameter

BezeichnungSegmentkernige
KürzelSeg       MEB
MnemonicSegMEB
MaterialEDTA-Blut (EB)
Einheit%
MethodeMikroskopische Differenzierung des Ausstrichpräparates nach Papenheim-Färbung
KategorienHämatologie
   Leukozytendifferenzierung

Referenzwerte

bis 1 Jahr(e)17,0 - 60,0 %
1 Jahr(e) bis 14 Jahr(e)25,0 - 60,0 %
14 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)50,0 - 70,0 %

Beschreibung

Allgemein
Pro Mikroliter Blut finden sich 2500-7500 neutrophile Granulozyten, davon sind über 95 % segmentkernige Granulozyten, welche die Endstufe der Granulopoese darstellen. Neutrophile enthalten Granula mit lysosomalen Enzymen wie saure Phosphatase, Elastase und Myeloperoxidase. Neutrophile sind zur Chemotaxis fähig und können Pathogene mittels Phagozytose eliminieren. dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Lymphozyten und Makrophagen.

Indikation
Diagnostik und Verlaufskontrolle von hämatologischen und malignen Erkrankungen, von Leukozytosen und Leukopenien, von entzündlichen, infektiösen, toxischen und allergischen Blutbildveränderungen, Überwachung einer immunsuppressiven oder zytostatischen Therapie

erhöhte Werte
Infektionen, azidotische und komatöse Zustände, Schock, Intoxikationen, entzündliche Erkrankungen, körperliche Belastung, Streß, Gravidität, CML, Osteomyelofibrose, Polycythaemia vera rubra, Z.n. Splenektomie

erniedrigte Werte
Bestimmte Infektionen wie Typhus abdominalis, Brucellose, Rickettsiosen, Malaria, Masern, Röteln; Zytostatikatherapie, Radiatio, Hypersplenie-Syndrom, megaloblastäre und myelophthisische Anämie, hereditär (selten)

Literatur

L. Thomas. Leukozytenzahl und -differenzierung. In :L. Thomas (Hrsg) "Labor und Diagnose", TH-Books 6. Aufl. (2005), S.742 ff
R. Herklotz et al., Referenzbereiche in der Hämatologie.
Therapeut. Umschau 63 , 5 (2006)

Grumm   2011-08-02 17:51:23 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie