MCH

Parameter

BezeichnungMCH
KürzelMCH        EB
MnemonicMCHEB
MaterialEDTA-Blut (EB)
Einheitpg
MethodeDurchflußzytometrie (Berechnung)
KategorienHämatologie
   Blutbild

Referenzwerte

Männer
bis 7 Tag(e)33,0 - 40,0 pg
7 Tag(e) bis 14 Tag(e)30,0 - 37,0 pg
14 Tag(e) bis 30 Tag(e)29,0 - 40,0 pg
30 Tag(e) bis 2 Monat(e)26,0 - 36,0 pg
2 Monat(e) bis 12 Monat(e)24,0 - 30,0 pg
12 Monat(e) bis 16 Jahr(e)25,0 - 32,0 pg
16 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)27,0 - 34,0 pg

Frauen
bis 7 Tag(e)33,0 - 40,0 pg
7 Tag(e) bis 14 Tag(e)30,0 - 37,0 pg
14 Tag(e) bis 30 Tag(e)29,0 - 40,0 pg
30 Tag(e) bis 2 Monat(e)26,0 - 36,0 pg
2 Monat(e) bis 12 Monat(e)24,0 - 30,0 pg
12 Monat(e) bis 16 Jahr(e)25,0 - 32,0 pg
16 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)26,0 - 34,0 pg

Beschreibung

Allgemein
Der Hämoglobingehalt des Erythrozyten (MCH = mean corpuscular hemoglobin) errechnet sich aus der Formel: MCH = Hämoglobin (g/l) : Erythrozytenzahl (10E12/l). Bei normochromen Anämien wie hämolytischer und Blutungsanämie (erhöhte Retikulozytenwerte) sowie bei aplastischer und renaler Anämie (erniedrigte Retikulozytenwerte) ist der MCH-Wert normal. Es besteht eine lineare Beziehung zum MCV. Der MCH ist verändert bei mikro- und makrozytären Anämien und liefert gegenüber dem MCV in der Regel keine wesentlichen Zusatzinformationen.

Indikation
Differenzierung der Anämien

Abnahmebedingungen
EDTA-Blut

erhöhte Werte
Hyperchrome Anämien (Vit.-B12- oder Folsäuremangel), Anämie bei Lebererkrankungen, Präleukämie

erniedrigte Werte
Hypochrome Anämien (z.B. Eisenmangel, Eisenverwertungsstörung), z.T. bei chronischen Erkrankungen, Thalassämie, Sphärozytose (MCHC erhöht), myelodysplastisches Syndrom

Störfaktoren
Kälteagglutinine, starke Hypertriglyceridämie, Leukozytenwerte über 50/nl: falsch erhöhte Werte
Siehe auch entsprechende BB-Parameter

Literatur

L. Thomas, C. Thomas. Zerythrozyten (Zellzahl und -indices). In :L. Thomas (Hrsg) "Labor und Diagnose", TH-Books 6. Aufl. (2005), S. 675 ff
R. Herklotz et al., Referenzbereiche in der Hämatologie.
Therapeut. Umschau 63 , 5 (2006)

Grumm   2011-08-02 17:50:55 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie