Immunglobulin M

Parameter

BezeichnungImmunglobulin M
KürzelIgM        HP
MnemonicIgMHP
MaterialHeparin-Plasma (HP)
Einheitmg/dl
MethodeImmunturbidimetrie
KategorienKlinische Chemie
   Proteine

Referenzwerte

Männer
bis 7 Tag(e)6 - 21 mg/dl
7 Tag(e) bis 90 Tag(e)17 - 66 mg/dl
90 Tag(e) bis 6 Monat(e)26 - 100 mg/dl
6 Monat(e) bis 9 Monat(e)33 - 125 mg/dl
9 Monat(e) bis 12 Monat(e)37 - 150 mg/dl
12 Monat(e) bis 24 Monat(e)47 - 175 mg/dl
24 Monat(e) bis 8 Jahr(e)52 - 220 mg/dl
8 Jahr(e) bis 12 Jahr(e)62 - 240 mg/dl
12 Jahr(e) bis 18 Jahr(e)50 - 194 mg/dl
18 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)40 - 230 mg/dl

Frauen
bis 7 Tag(e)6 - 21 mg/dl
7 Tag(e) bis 90 Tag(e)17 - 66 mg/dl
90 Tag(e) bis 6 Monat(e)26 - 100 mg/dl
6 Monat(e) bis 9 Monat(e)33 - 125 mg/dl
9 Monat(e) bis 12 Monat(e)37 - 150 mg/dl
12 Monat(e) bis 24 Monat(e)41 - 156 mg/dl
24 Monat(e) bis 8 Jahr(e)43 - 175 mg/dl
8 Jahr(e) bis 12 Jahr(e)48 - 183 mg/dl
12 Jahr(e) bis 18 Jahr(e)66 - 261 mg/dl
18 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)40 - 230 mg/dl

Beschreibung

Allgemein
IgM besitzt ein ungefähres Molekulargewicht von 900 kD und liegt im Serum größtenteils als Pentamer vor. IgM ist der Antikörper der primären Immunantwort. Bei Beginn der IgG-Immunantwort fallen die antigenspezifischen IgM-Spiegel in der Regel wieder ab. IgM kann die Plazenta nicht passieren, so daß erhöhte Serumspiegel im Nabelschnurblut oder während der ersten Lebenswoche für eine pränatale Infektion sprechen.

Indikation
Hyper- und Hypogammaglobulinämie (in der Serumeiweißelektrophorese), V.a. selektiven IgM-Mangel, Therapie- und Verlaufskontrolle monoklonaler Gammopathien, Lebererkrankungen

Abnahmebedingungen
Keine Besonderheiten

erhöhte Werte
M. Waldenström, Schwerkettenerkrankung, Plasmozytom (extrem selten), Leberzirrhose, akute und chronische Hepatitis, primär biliäre Zirrhose, chronisch destruierende Cholangitis , akute und chronische Infektionen, maligne Tumore, Autoimmunerkrankungen

erniedrigte Werte
IgM-Mangel, Agammaglobulinämie, Plamozytom (mit Bildung anderer Immunglobulinklassen), geringgradig bei nephrotischem Syndrom und exsudativer Enteropathie, schwere Verbrennungen

Störfaktoren
Chlorpromazin: erhöhte Werte
Dextran, Gold: erniedrigte Werte

Einflußfaktoren
Chlorpromazin: erhöhte Werte
Dextran, Gold: erniedrigte Werte

Literatur

L. Thomas. Immunglobuline (Ig). In :L. Thomas (Hrsg) "Labor und Diagnose", TH-Books 6. Aufl. (2005), S. 963 ff
S.V. Rajkumar et al., Monoclonal gammopathy of undetermined significance, Waldenstrom macroglobulinemia, AL amyloidosis, and related plasma cell disorders: diagnosis and treatment.
Mayo Clin Proc. 81 , 693 (2006)
M.A. Dimopoulos et al., Diagnosis and management of Waldenstrom's macroglobulinemia.
J Clin Oncol. 23 , 1564 (2005)
A. Durandy et al., Hyper-immunoglobulin M syndromes caused by intrinsic B-lymphocyte defects.
Immunol Rev. 203 , 67 (2005)
J.J. Manson et al., Natural serum IgM maintains immunological homeostasis and prevents autoimmunity.
Springer Semin Immunopathol. 26 , 425 (2005)

Grumm   2011-08-02 17:50:41 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie