anti-HDV

Parameter

Bezeichnunganti-HDV
Kürzela-HDV   SE
MnemonicantiHDVSE
MaterialSerum (SE)
Einheit---
MethodeEnzymimmunoassay
KategorienInfektionsdiagnostik

Beschreibung

Allgemein
Das Hepatitis-D-Virus ist ein inkomplettes RNA-Virus, welches für seine Replikation die Oberflächenhülle des Hepatitis-B-Virus (HbsAg) benötigt. Bei einer simultanen Infektion (Koinfektion) mit dem Hepatitis-B-Virus tritt die Hepatitis oft mit zwei Transaminasengipfeln auf, Anti-HBc-IgM ist dabei positiv. Die Koinfektion heilt zu 90% aus, fulminante Verläufe sind jedoch häufiger. Bei einer Hepatitis-D-Superinfektion einer bestehenden Hepatitis B findet hingegen eine stärkere Virusreplikation statt, so daß der klinische Verlauf schwerer ist und in hohem Maße zur Chronizität neigt, Anti-HBc-IgM ist dabei negativ. Der Nachweis von Anti-HDV zeigt allerdings im Gegensatz zum HDag-Nachweis nicht notwendigrweise eine aktive Infektion an. Da bei einer Superinfektion der Anti-HDV-Nachweis zu Beginn der Erkrankung meist negativ ist, sollte er 4 Wochen nach Erkrankungsbeginn wiederholt werden.

Indikation
Diagnose einer akuten, chronischen und abgelaufenen Hepatitis D-Infektion

Abnahmebedingungen
Keine Besonderheiten

erhöhte Werte
Simultan- oder Superinfektion einer Hepatitis B-Infektion

Störfaktoren
Partikel, Fibrin.

Literatur

P. Husa et al., Hepatitis D.
Acta Virol. 49 , 219 (2005)
T.I. Huo et al., Changing seroepidemiology of hepatitis B, C, and D virus infections in high-risk populations.
J Med Virol. 72 , 41 (2004)
L. Lin et al., Viral interaction and clinical implications of coinfection of hepatitis C virus with other hepatitis viruses.
Eur J Gastroenterol Hepatol. 18 , 1311 (2006)

Grumm   2011-08-02 17:49:39 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie