TSH

Parameter

BezeichnungTSH
KürzelTSH        SE
MnemonicTSHSE
MaterialSerum (SE)
EinheitmU/l
MethodeElektrochemilumineszenzimmunoassay (ECLIA)
KategorienEndokrinologie
   Schilddrüse

Referenzwerte

2 Monat(e) bis 12 Monat(e)0,73 - 8,35 mU/l
12 Monat(e) bis 6 Jahr(e)0,70 - 5,97 mU/l
6 Jahr(e) bis 11 Jahr(e)0,60 - 4,84 mU/l
11 Jahr(e) bis 18 Jahr(e)0,51 - 4,30 mU/l
18 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)0,27 - 4,20 mU/l

Beschreibung

Allgemein
TSH wird in der Hypophyse gebildet und regt die Schilddrüse zur Sekretion der Schilddrüsenhormone an. Die TSH-Sekretion wird durch TRH aus dem Hypothalamus stimuliert und durch die Schilddrüsenhormone über eine negative Rückkopplungsschleife inhibiert. Bei behandelten Patienten mit Hyperthyreose bleibt der TSH-Wert bis zu 4-6 Wochen nach Erreichen der Euthyreose erniedrigt. Zur orientierenden Untersuchung der Schilddrüsenfunktion ist die alleinige TSH-Bestimmung ohne T3 und T4 oft ausreichend. Der TSH-Stimulationstest (TRH-Test) ist nur in Zweifelsfällen grenzwertiger Basalwerte indiziert.

Indikation
V.a. Schilddrüsenfunktionsstörung, Therapieeinstellung unter Suppressions- und Substitutionstherapie

Abnahmebedingungen
Keine Besonderheiten

erhöhte Werte
Primäre Hypothyreose, blande Struma (Jodmangelstruma), ektope TSH-Sekretion (z.B. Lungentumoren), Allgemeinerkrankungen im Stadium der Rekonvaleszenz
Es gibt Authoren, die die obere Referenzbereichsgrenze deutlich niedriger festsetzen (auf 2,5mU/l). In diesen Studien wurden die Studienteilnehmer bei Medikamenteneinnahme besonders empfindlich ausgeschlossen.

erniedrigte Werte
Primäre Hyperthyreose, sekundäre und tertiäre Hypothyreose, Suppressionstherapie

Störfaktoren
Amiodaron, Benserazid, Clomiphen, Iodid, Lithium, Metoclopramid, Morphin, Neuroleptika, Thyreostatika: erhöhte Werte
Bromocriptin, Carbamazepin, Corticosteroide, Dopamin, Heparin, L-Dopa: erniedrigte Werte

Einflußfaktoren
In der Schwangerschaft gelten besondere Referenzwerte:
1. Trimenon 0,09 bis 2,8 mU/l
2. Trimenon 0,20 bis 2,8 mU/l
3. Trimester 0,30 bis 2,9 mU/l

Literatur

C.M. Dayan, Interpretation of thyroid function tests.
Lancet. 357 , 619 (2001)
G. Brabant et al., Milde Formen der Schilddrüsenfehlfunktion.
Dtsch. Ärzteblatt 103 , 1759 (2006)
M. Weissel, Disturbances of thyroid function in the elderly.
Wien. Klin. Wochenschr. 118 , 16 (2006)
T.T. Lao, Thyroid disorders in pregnancy.
Curr. Opin. Obstetr. Gynecol. 17 , 123 (2005)
E.N. Pearce et al., Thyroiditis.
New Engl. J. Med. 348 , 2646 (2003)
C.G.P. Roberts et al., Hypothyroidism.
Lancet 363 , 793 (2004)
D.S.Cooper, Hyperthyroidism.
Lancet 362 , 459 (2003)
S.R. Rose et al., Update of newborn screeening and therapy for congenital hypothyroidism.
Pediatrics. 117 , 2290 (2006)
R Stricker, M Echenard, R Eberhart, MC Chevailler, V Perez, FA Quinn1 and R Stricker. Evaluation of maternal thyroid function during pregnancy: the
importance of using gestational age-specific reference intervals.
European Journal of Endocrinology 157; 509-514 (2007)

Grumm   2011-08-02 17:51:39 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie