Follikel Stimulierendes Hormon

Parameter

BezeichnungFollikel Stimulierendes Hormon
KürzelFSH        SE
MnemonicFSHSE
MaterialSerum (SE)
EinheitIU/l
MethodeElectrochemilumineszenzimmunoassay (ECLIA)
KategorienEndokrinologie
   Sexualhormone

Referenzwerte

Männer
13 Jahr(e) bis 70 Jahr(e)1,4 - 18,1 IU/l

Beschreibung

Allgemein
FSH ist gemeinsam mit LH und Prolactin ein Gonadotropin aus dem Hypophysenvorderlappen. Seine Synthese und Sekretion werden durch die GnRH-Ausschüttung des Hypothalamus kontrolliert. Die FSH-Bestimmung sollte gemeinsam mit LH und peripheren Geschlechtshormonen (Östradiol, Testosteron) erfolgen. Erniedrigte FSH- und LH-Spiegel sprechen beim Hypogonadismus für hypophysäre oder hypothalamische Erkrankungen, erhöhte für einen primären Defekt der Gonaden.

Indikation
Differentialdiagnose des Hypogonadismus, Sterilitätsdiagnostik

Abnahmebedingungen
morgens/nüchtern

erhöhte Werte
Primäre Gonadeninsuffizienz (Tumoren, Chemotherapie, Operationen, Dysplasie, Atrophie), Klinefelter-Syndrom, Turner-Syndrom, Kastration, Alkoholismus

erniedrigte Werte
Sekundärer Hypogonadismus, Hypophysenvorderlappenunterfunktion, Erkrankungen des Hypothalamus, Schwangerschaft, Anorexia nervosa, Syndrom der polycystischen Ovarien, schwere Erkrankungen, Hyperprolaktinämie

Störfaktoren
Cimetidin, Clomiphen, Digitalis, L-Dopa: erhöhte Werte
Corticosteroide, GnRH-Analoga, orale Kontrazeptiva, Östrogene, Phenothiazine: erniedrigte Werte

Literatur

B. Hinney, W.Wuttke. Ovarialfunktion In :L. Thomas (Hrsg) Labor und Diagnose, TH-Books 6. Aufl. (2005), S. 1478 ff
W. Saeger et al., Pathohistological classification of pituitary tumors: 10 years of experience with the German Pituitary Tumor Registry.
Eur J Endocrinol. 156 , 203 (2007)
L. Aksglaede et al., Natural history of seminiferous tubule degeneration in Klinefelter syndrome.
Hum Reprod Update. 12 , 39 (2006)
I. Matalliotakis et al., Polycystic ovary syndrome: etiology and pathogenesis.
Arch Gynecol Obstet. 274 , 187 (2006)
S. Jonard et al., The ovarian markers of the FSH insufficiency in functional hypothalamic amenorrhoea.
Hum Reprod. 20 , 101 (2005)
C. Sievers et al., The genetics of hypogonadotropic hypogonadism in the male]
MMW Fortschr Med. 147 , 32 (2005)
G. Tscherne, Hormonal disorders, menstrual irregularities and future fertility]
Gynakol Geburtshilfliche Rundsch. 43 , 152 (2003)

Grumm   2011-08-02 17:50:22 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie