beta-HCG

Parameter

Bezeichnungbeta-HCG
Kürzelb-HCG      SE
MnemonicbHCGSE
MaterialSerum (SE)
EinheitIU/l
MethodeElectrochemilumineszenzimmunoassay (ECLIA)
KategorienEndokrinologie
   Sexualhormone
Klinische Chemie
   Tumormarker

Referenzwerte

18 Jahr(e) bis 120 Jahr(e)< 5,0 IU/l

Beschreibung

Allgemein
HCG ist ein Glykoprotein mit einem Molekulargewicht von ca. 40 kDa. Es ist wie die übrigen Glykoproteinhormone (LH, FSH, TSH) aus zwei nicht kovalent verbundenen alpha- und beta-Untereinheiten aufgebaut, wobei nur das intakte Gesamtmolekül biologisch wirksam ist. HCG stimuliert zu Beginn der Schwangerschaft die Funktion des Corpus luteum und beeinflußt Synthese und Sekretion der plazentaren Steroide.

Indikation
Diagnose einer ektopen oder eutopen Schwangerschaft, Diagnose, Therapie- und Verlaufskontrolle von Keimzelltumoren (Hoden, Ovar, Placenta, extragonadal), Kontrolle von Patienten mit erhöhtem Risiko eines Keimzelltumors (Maldescensus testis etc.)

Abnahmebedingungen
Blutentnahme nüchtern morgens

erhöhte Werte
Chorionkarzinome, trophoblastisch differenzierte Teratome, Blasenmole, andere Malignome, Gravidität

erniedrigte Werte
Relative Erniedrigung bei gestörter Gravidität oder intrauterinem Fruchttod

Störfaktoren
Erhöhte Werte:
Heterophile AK, unspezifische Eiweißbindung, veränderte HCG-Formen, HCG-ähnliche Substanzen

Literatur

E.I. Garner et al.,
Gestational trophoblastic disease.
Clin Obstet Gynecol. 50 , 112 (2007)
R. Slim et al.,
The genetics of hydatidiform moles: new lights on an ancient disease.
Clin Genet. 71 , 25 (2007)
U.H. Steman et al.,
The classification, functions and clinical use of different isoforms of HCG.
Hum Reprod Update. 12 , 769 (2006)
H. Murray et al.,
Diagnosis and treatment of ectopic pregnancy.
CMAJ. 173 , 905 (2005)
K.D. Wenstrom,
First-trimester Down syndrome screening: component analytes and timing for optimal performance.
Semin Perinatol. 29 , 195 (2005)
Cole LA, Sutton JM, Higgins TN, Cembrowski GS.
Between-Method Variation in Human Chorionic Gonadotropin Test Results.
Clin Chem. 50 , 874 (2004)

Grumm   2011-08-02 17:50:34 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie