Clomipramin

Parameter

BezeichnungClomipramin
KürzelCLOM       SE
MnemonicP_CLOMSE
Material()
Einheitng/ml
MethodeHPLC
KategorienDrogenscreening, Medikamente, Toxikologie

Referenzwerte

bis 120 Jahr(e)90,0 - 250,0 ng/ml

Beschreibung

Allgemein
Clomipramin ist ein Tricyclisches Antidepressivum. Tricyclische Antidepressiva werden zur Behandlung von psychischen Erkrankungen wie Angstzuständen, Schmerzsyndromen und Phobien eingesetzt. Ihre pharmakologische Wirkung beruht darauf, die Aufnahme der Neurotransmitter Serotonin und Noradrenalin im synaptischen Spalt zu unterbinden. Aufgrund seines Wirkprofils ist in diese Gruppe auch das tetracyclische Antidepressivum Maprotilin einzuordnen, das spezifisch die Wiederaufnahme von Noradrenalin hemmt. Die Tricyclischen Antidepressiva sind sehr lipophile Substanzen und werden nach oraler Applikation rasch im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Noch bevor sie ihre eigentlichen Wirkorte im Gehirn erreichen, wird ein Teil in der Leber metabolisiert (First-Pass-Effect). Trizyklische Antidepressiva werden über das Cytochrom P450 2D6 (CYP 2D6) verstoffwechselt.

Indikation
Arzneimittelinteraktionen können zb. durch Inhibition des CYP 2D6 die Pharmakokinetik der Tricyclischer Antidepressiva beeinflussen und damit auch deren Wirkung und Nebenwirkung. Durch regelmäßige Bestimmung des Plasmaspiegels von tricyclischen Antidepressiva können Risiken durch Überdosierungen verringert und mögliche Nebenwirkungen besser kontrolliert werden. Darüber hinaus wird die Compliance des Patienten überprüft und sichergestellt und so ein optimaler Therapieerfolg gewährleistet.

Abnahmebedingungen
Die Bestimmung von erfolgt aus Serum oder EDTA-Plasma. Die Abnahmen erfolgen im Allgemeinen im steady state, unmittelbar vor der Gabe des Medikaments (Talspiegel)

erhöhte Werte
Compliance, Arzneimittelinteraktionen, Leberfunktionsstörungen, genetische Polymorphismen, Abnahmefehler

erniedrigte Werte
Compliance, Arzneimittelinteraktionen, genetische Polymorphismen, Abnahmefehler

Störfaktoren
Analytisch: teilweise Komedikationen, stark hämolytische, ikterische oder lipämische Proben

Einflußfaktoren
Leberfunktion, Komedikationen, Pharmakogenetik

Literatur

Fachinformation Clomipramin CT, CT-Arzneimittel, Stand Mai 2009
GTFCH - TIAFT reference blood level list of therapeutic and toxic substances 2004, aktualisiert April 2005
Kirchheiner, J., Seeringer, A., Brockmöller, J. (2006): Stand der Pharmakogenetik in der klinischen Arzneimitteltherapie, Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz, 49:995-1003.

Grumm   2011-08-02 17:50:04 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie