HLA-B27-Gen

Parameter

BezeichnungHLA-B27-Gen
KürzelHLA-B27-Gen EB
MnemonicHLA_B27EB
MaterialEDTA-Blut (EB)
Einheit---
MethodePCR, RFLP
KategorienMolekulare Risikodiagnostik
   Immundefekt Diagnostik
Immundefekt Diagnostik
   Molekulare Risikodiagnostik
   Sonstige

Beschreibung

Allgemein
Das membranständige HLA-B27 Protein gehört zu den HLA-Antigenen der Klasse I (auch MHC I-Antigene genannt) und ist unter anderem bei folgenden Erkrankungen Ziel von Autoantikörpern (Angabe des relativen Risikos): Morbus Bechterew 87.4, Reiter Syndrom 37.0, postinfektiöse Arthritis 14-21 (abhängig vom Erreger), akute anteriore Uveitis 10.4, Periarthropathia humeroscapularis 6.3, Psoriasisarthritis 4.0 und juvenile Polyarthritis 3.2. Seine Prävalenz beträgt ca. 3% in der mitteleuropäischen Bevölkerung.
Die molekularbiologische HLA-Typisierung ist aufgrund fehlender Kreuzreaktivitäten (falsch-positive Befunde bei der Immunphänotypisierung durch HLA-B Allele, speziell B7) weitaus spezifischer und sensitiver (falsch-negative Befunde der Immunphänotypisierung bei niedriger HLA-B27 Expression) als serologische Methoden.

Indikation
- bei Verdacht auf eine Erkrankung des rheumatischen Formenkreises
- bei Verdacht auf M. Bechterew (Spondylitis ankylosans)
- bei Verdacht auf ein Reiter-Syndrom
- bei Verdacht auf eine postinfektiöse Arthritis oder Psoriasisarthritis

Störfaktoren
keine

Literatur

M.A. Khan et al., The pathogenetic role of HLA-B27 and its subtypes.
Autoimmun Rev. 6 , 183 (2007)
M. Mansour et al., Ankylosing spondylitis: a contemporary perspective on diagnosis and treatment.
Semin Arthritis Rheum. 36 , 210 (2007)
J.A. Smith et al., Pathogenesis of ankylosing spondylitis: current concepts.
Best Pract Res Clin Rheumatol. 20 , 571 (2006)
J. Sieper et al., Concepts and epidemiology of spondyloarthritis.
Best Pract Res Clin Rheumatol. 20 , 401 (2006)

Grumm   2011-08-02 17:50:36 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie