Anti-hu-Transglutaminase-IgA

Parameter

BezeichnungAnti-hu-Transglutaminase-IgA
KürzelTransG IgA
MnemonicTRAAislSE
Material()
EinheitU/ml
MethodeMechanisierter Festphasen-Enzymimmunoassay mit photometrischer Ablesung.

Referenzwerte

bis 120 Jahr(e)< 10,0 U/ml

Beschreibung

Allgemein
Antikörper gegen Endomysium sind gegen Gewebe Transglutaminase (Antigen) gerichtet. Dieses intrazytoplasmische Enzym kann Gliadine untereinander und mit anderen Proteinen quervernetzten. Antikörper gegen Transglutaminase sind in der Regel vom IgA-Isotyp und haben eine Sensitivität von 91-97% und eine Spezifität von 96-100 % für Zöliakie. Der Antikörpertiter hat eine Korrelation mit Krankheitsaktivität.

Indikation
Verdacht auf Zöliakie, Wachstumsstörung bei Kindern, Dermatitis herpetiformis und Verdacht auf Zöliakie in Assoziation mit folgenden Autoimmunerkrankungen: Diabetes mellitus, autoimmune Thyroditis, Morbus Addison und SLE.
Therapieverlauf bei Zöliakie.

Abnahmebedingungen
Serum

erhöhte Werte
Zöliakie, Dermatitis Herpetiformis, Zöliakie in Assoziation Autoimmunerkrankungen

Störfaktoren
Bei Patienten mit IgA-Defizienz sind falsche negative Ergebnisse zu erwarten. Hierzu ist die Untersuchung von Anti-Transglutaminase-Ak vom IgG-Isotyp zu empfehlen

Literatur

Peter H.R. Green. Diagnosis of coeliac disease.
Best Practice & Research Clinical Gastroenterology Vol. 19, No. 3, pp. 389-400 (2005)
A. Rostom et al. The Diagnostic Accuracy of Serologic Tests for Celiac Disease:
A Systematic Review.
Gastroenterology 128: 38-46 (2005)
G. Spickett . Coeliac disease . In G.Spicket. Oxford handbook of clinical immunology and allergy, Second edition (2006) Oxford University Press, S. 180-181.
L. Thomas. Autoantikörper bei gastrointestinalen Erkrankungen
In :L. Thomas (Hrsg) "Labor und Diagnose", TH-Books 6. Aufl. (2005), S. 1188 ff

Grumm   2011-08-02 17:49:39 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie