Chitotriosidase-genetisch

Parameter

BezeichnungChitotriosidase-genetisch
KürzelChito1     EB
MnemonicChito1EB
MaterialEDTA-Blut (EB)
Einheit---
MethodePCR, RFLP
KategorienMolekulare Risikodiagnostik
   Sonstige

Beschreibung

Allgemein
Chitotriosidase ist eine von pathologischen Speicher-Makrophagen produzierte Chitinase, deren Aktivität im Serum bei Patienten mit lysosomalen Speichererkrankungen deutlich erhöht, während die Aktivität der beta-Glucocerebrosidase stark vermindert ist . Als Sekundärmarker kann Chitotriosidase zur Diagnose von Morbus Gaucher Typ 1, Morbus Krabbe oder auch Niemann-Pick Erkrankung eingesetzt werden.
Der Krankheits- und Therapieverlauf bei M. Gaucher Typ I oder III nach Stammzelltransplantation bzw. unter Enzymersatz-Therapie (Imiglucerase) kann gut mittels Chitotriosidase-Aktivitätsbestimmungen kontrolliert werden.

Eine 24bp Duplikation im CHIT1-Gen geht mit einer reduzierten Enzymaktivität einher. Ca 30-40% der kaukasischen Bevölkerung besitzen diese Duplikation, davon sind ca. 6% homozygote Allelträger, die einen kompletten Chitotriosidase-Aktivitätsverlust erleiden. Um die Validität der Chititriosidase-Messungen zur Therapiekontrolle einschätzen zu können, sollte der Genotyp zuvor bestimmt werden, da die Rate an hetero- und homozygoten Allelträgern in der Bevölkerung so hoch ist.

Indikation
Patienten :
- mit Verdacht auf Morbus Gaucher, Morbus Krabbe oder Morbus Niemann-Pick
- vor Therapie- und Verlaufskontrolle bei Enzymersatz-Therapie oder nach Stammzelltransplantation bei M. Gaucher

Abnahmebedingungen
EDTA-Blut (EB)
Analysenfrequenz nach Rücksprache

Störfaktoren
Keine

Literatur

I. Piras et al., Human CHIT1 gene distribution: new data from Mediterranean and European populations.
J Hum Genet. 52 , 110 (2007)
L. Malaguarnera, Chitotriosidase: the yin and yang.
Cell Mol Life Sci. 63 , 3018 (2006)
M. Ries et al., Critical assessment of chitotriosidase analysis in the rational laboratory diagnosis of children with Gaucher disease and Niemann-Pick disease type A/B and C.
J Inherit Metab Dis. 29 , 647 (2006)

Grumm   2011-08-02 17:49:59 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie