CFTR delta F508 (Sequenzierung)

Parameter

BezeichnungCFTR delta F508 (Sequenzierung)
KürzelCFTRdF508  EB
MnemonicCFTRdF508EB
MaterialEDTA-Blut (EB)
Einheit---
MethodePCR, RFLP
KategorienMolekulare Risikodiagnostik
   Sonstige

Beschreibung

Allgemein
Cystische Fibrose (Mukoviszidose) ist eine autosomal rezessiv vererbte Multi-Organ-Krankheit, und zählt zu den häufigsten angeborenen Stoffwechselerkrankungen (ca. 1:2000 Neugeborene in Europa). Sie wird durch Mangel oder Dysfunktion des CFTR-Kanals (cystic fibrosis transmembrane regulator), einem Regulatorprotein des Chlorid-Transports durch die Zellmembran mit konsekutiver Erhöhung der Viskosität von Körpersekreten hervorgerufen. Es können sich schwere Symptome, vor allem pulmonal (chron. Bronchitis) und intestinal (Mekoniumileus, Pankreasinsuffizienz, Maldigestion, Rektumprolaps, Cholestase mit Gallepfropfsyndrom, Icterus prolongatus, cholestatische Leberzirrhose) ausbilden.
Bisher konnten ca. 900 Mutationen im CFTR-Gen mit der Erkrankung assoziiert werden. Die Mutation CFTR delta F508 im CFTR-Gen wird in über 70% aller Fälle mit cystischer Fibrose gefunden. Die Mutation CFTR delta F508 im CFTR-Gen ist eine Deletion von 3 Basenpaaren, die zur Auslassung eines Phenylalanins an der Position 508 der Proteinkette führt. Daraus resultieren eine Fehlfaltung und der Funktionsverlust des Proteins.
2/3 der Patienten mit Cystischer Fibrose sind homozygot für diese Mutation. Die Patienten bei denen eine heterozygote Mutation nachgewiesen wurde, und die aufgrund ihrer klinischen Symptomatik an cystischer Fibrose leiden, haben möglicherweise eine weitere Mutation im CFTR-Gen (sog. Compound heterozygote Merkmalsträger). Der fehlende Nachweis einer CFTR delta F508-Mutation schließt die Erkrankung nicht aus und es sollten noch andere Mutationen untersucht werden.

Indikation
bei V.a. Mukoviszidose
- rezidivierende respiratorische Infekte,
- Mekoniumileus, Pankreasinsuffizienz, Maldigestion, Rektumprolaps,
- unklare Cholestase, unklarer Icterus prolongatus
- auffälliger Schweißtest

Zur weiteren Abklärung bei anhaltendem V.a. Mukoviszidose empfehlen wir die Untersuchung weiterer Mutationen ggf. die Sequenzierung des Gens.

Abnahmebedingungen
EDTA-Blut (EB)
Analysenfrequenz nach Rücksprache
Anforderungsformular: Konsiliarbeleg

Störfaktoren
Keine

Literatur

W.B. Guggino et al., New insights into cystic fibrosis:molecular switches that regulate CFTR.
Nature Rev. Mol. Cell. Biol. 7 , 426 (2006)
J. Zielinski, Genotype and phenotype in cystic fibrosis.
Respiration. 67 , 117 (2000)
C. Norez et al., Rescue of functional delF508-CFTR channels in cystic fibrosis epithelial cells by the alpha-glucosidase inhibitor miglustat.
FEBS Lett. 580 , 2081 (2006)

Grumm   2011-08-02 17:49:57 Charité - Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie