Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen
Austausch im FAS: Prof. Martin Kreis, Prof. Christian Drosten, Bundeskanzler Sebastian Kurz, Prof. Heyo K. Kroemer (v.l.n.r.) © Charité | Wiebke Peitz

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz besucht Charité

 

 

Austausch im Friedrich-Althoff-Saal: Prof. Martin Kreis, Prof. Christian Drosten, Bundeskanzler Sebastian Kurz, Prof. Heyo K. Kroemer (v.l.n.r.) © Charité | Wiebke Peitz

Sie befinden sich hier:

Austausch zur Corona-Pandemie

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat am 22. Juni die Charité besucht. Eine Delegation aus Vertreterinnen und Vertretern aus dem Bundeskanzleramt und der Botschaft Österreichs in Berlin begleiteten ihn bei seinem Besuch. Im Fokus des Treffens mit Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Vorstandsvorsitzender, Prof. Dr. Martin Kreis, Vorstand Krankenversorgung und Prof. Dr. Christian Drosten, Leiter der Virologie der Charité, stand der Austausch zu Meilensteinen der Corona-Pandemie an der Charité sowie zu möglichen Zukunftsszenarien der Pandemieentwicklung.

Austausch zum Pandemiemanagement

Bundeskanzler Sebastian Kurz (l.) und Prof. Heyo K. Kroemer (r.) sprechen zu den Medien © Charité | Wiebke Peitz
Bundeskanzler Sebastian Kurz (l.) und Prof. Heyo K. Kroemer (r.) sprechen zu den Medien © Charité | Wiebke Peitz

Prof. Kroemer nahm Bundeskanzler Sebastian Kurz und seine Delegation am Campus Charité Mitte in Empfang. Im Rahmen des anschließenden Austauschs im Friedrich-Althoff-Saal erläuterte Prof. Kroemer dem österreichischen Bundeskanzler die besondere Rolle der Universitätsmedizin in der Corona-Pandemie und den Austausch mit den EUHA-Partnern. Prof. Kreis legte den Schwerpunkt seiner Ausführungen auf das effektive Pandemiemanagement der Charité. Er gab einen Einblick in die Strukturen und Prozesse, die Anfang 2020 in kurzer Zeit an der Charité geschaffen wurden, um als Universitätsmedizin eine optimale Versorgung der COVID-19-Patientinnen und -Patienten zu ermöglichen.

Delta-Variante: Ausblick auf zukünftige Entwicklungen

Prof. Christian Drosten (Mitte) gibt ein Pressestatement © Charité | Wiebke Peitz
Prof. Christian Drosten (Mitte) gibt ein Pressestatement © Charité | Wiebke Peitz

Mit einer wissenschaftlichen Nachbetrachtung sowie möglichen Szenarien der Pandemieentwicklung im Herbst 2021 bereicherte Prof.  Drosten den Austausch. Im Mittelpunkt stand hierbei die Delta-Variante des Coronavirus, die zuerst in Indien festgestellt wurde. Zuletzt hatte es auch in Österreich Infektionen mit dieser Mutation des Coronavirus gegeben.