Innovation durch Kooperation: Förderprogramm für israelische Start-ups gestartet

Sie befinden sich hier:

Kooperation zur Entwicklung zukunftsweisender Gesundheitslösungen

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin, das Berlin Institute of Health (BIH) und die Israel Innovation Authority (IIA) gehen in ihrer Kooperation zur Entwicklung zukunftsweisender Gesundheitslösungen den nächsten Schritt: Ein jetzt gestartetes Förderprogramm unterstützt israelische Start-ups darin, medizinische Innovationen zusammen mit der Charité und dem BIH zu erarbeiten.

Das „International Health-Tech Pilot Program“ fördert israelische Unternehmen dabei, Pilotprojekte im Gesundheitswesen zusammen mit einem von vier ausgewählten klinischen Partnerinstitutionen in Deutschland und den USA zu entwickeln: der Charité, der Mayo Clinic, der Thomas Jefferson University sowie Hartford HealthCare. Ziel ist es, medizinische Innovationen durch internationale Zusammenarbeit zum Nutzen der Patienten weltweit schneller verfügbar zu machen. Für eine Förderung können sich israelische Start-ups bis zum 2. Juli 2020 bewerben.

Im Rahmen des Programms unterstützt die IIA die Unternehmen finanziell mit einem Zuschuss von bis zu 50 Prozent des Projekt-Budgets für Forschung und Entwicklung. Charité und BIH bieten den Start-ups umfassenden Zugang zu Ressourcen und langjährige Erfahrung in der Pilotierung, Testung, Adaption und Optimierung neuer medizinischer Technologien und Dienstleistungen. BIH Innovations, der gemeinsame Technologietransfer von Charité und BIH, liefert Expertise und Unterstützung beim Business Development. Geleitet wird das Programm aufseiten der Charité und des BIH von Dr. Sein Schmidt, dem Wissenschaftlichen und Medizinischen Leiter der Clinical Research Unit des Clinical Study Center (CSC).

Die Förderausschreibung geht auf eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Charité, dem BIH und der IIA zurück, die im September 2019 unterzeichnet wurde. Ziel der engeren Zusammenarbeit ist es, gemeinsam innovative Gesundheitslösungen zu erarbeiten und so die Patientenversorgung zu verbessern. Die Partnerschaft ist das Ergebnis einer langjährigen Beziehung zwischen der Charité und Israel sowie der Bemühungen, die akademischen Aktivitäten durch technologische Innovationen zu stärken.

 

Über das International Health-Tech Pilot Program

Für eine Förderung infrage kommen Projekte, die die Entwicklung und Optimierung von Technologien, Dienstleistungen und Produkten im Gesundheitswesen zum Ziel haben. In einer ersten Bewerbungsphase reichen interessierte israelische Unternehmen eine Projektskizze („Expression of Interest“) ein.  Nach einer Vorauswahl werden die Unternehmen mit einer der Partnereinrichtungen vernetzt. Anschließend können beide Partner bis zum 13. September 2020 einen gemeinsamen Projektantrag einreichen.
 

Links: