Aktuelle Studien

Therapie Studien
3 Therapiestudien postmenopausale Osteoporose
mit Bisphosphonaten, die entweder in oraler oder intravenöser Form verabreicht werden. In diesen Studien werden zusätzlich Calcium und Vitamin D verabreicht.

Eine Studie mit Strontiumranelat
Diese Studie wird zur Therapie der Osteoporose durchgeführt und läuft über einen Zeitraum von 9 Jahren. Die Therapie wird durch Vitamin D und Calcium unterstützt.

Je Eine Studie mit Tibolon und PTH+SERM
Diese Studien werden zur Therapie der Osteoporose durchgeführt und laufen über einen Zeitraum von 2-3 Jahren. Die Therapien werden bei beiden Studien mit Vitamin D und Calcium unterstützt.


Eine Kyphoplastie Studie
Therapie der akuten Wirbelkörperfraktur bei postmenopausaler Osteoporose. In dieser Studie wird der eingebrochene Wirbel durch Einspritzung eines speziellen Knochenzementes wieder aufgerichtet.


Präventions Studien
Eine Sturzpräventions-Studie bei postmenopausaler Osteopenie/Osteoporose. Hier wird das Medikament in oraler Form verabreicht.

Eine Präventions-Studie Tibolon vs SERM
postmenopausale Osteoporose.


Epidemiologische Studien
Eine Epidemiologische Querschnittsstudie
(Prodigy Studie)

Das Ziel dieser Studie ist die Erfassung von Referenzdaten bezüglich neuromuskulärer Fertigkeiten, Gang- und Gleichgewichtsparametern sowie von Normdaten zu Ganzkörpermuskelmasse zur Bestimmung von Kenngrößen, die mit einem erhöhten Sturzrisiko einhergehen. Untersucht wird ein Kollektiv von 780 Männern und Frauen im Alter von 20–85 Jahren.

Eine Epidemiologische Studie zur Evaluierung eines Hochrisiko-Scores zur Vorhersage der Osteoporose inkl. einer zweijährigen Nachbefragung zum Auftreten von Stürzen und Frakturen

PSIO-D Studie
Prävalenz der steroidinduzierten Osteoporose in
Deutschland

OPUS I / OPUS II Osteoporose und Ultraschall

Trainings Studien
STRAIN Studie
In dieser Studie soll überprüft werden, ob Sportarten wie Power-Walking oder Vibrationstraining so viel Muskelkraft aufbauen und Verformung auf den Knochen übertragen, dass dieser in den Bereich des Modeling gebracht wird. Untersucht werden 90 osteopenische, sportlich inaktive Frauen in der Altersgruppe von 65-75 Jahren.

BedRest-Studie Toulouse
WISE Studie (Women International Space Simulation for Exploration)
In Zusammenarbeit mit dem medizinischen Raumfahrtzentrum in Toulouse soll erstmals untersucht werden, wie die Muskel- und Knochenatrophie unter 60-tägiger, simulierter Schwerelosigkeit bei gesunden Frauen im Alter von 25-40 aufgehalten werden kann. Die 24 Probandinnen werden in die folgenden Gruppen randomisiert: Training (vertikales Laufbandtraining + Fly Wheel Training), spezielles Ernährungsprogramm mit Protein Supplementierung und Kontrollgruppe. pQCT-Messungen an Tibia und Radius erlauben Vergleiche zu den erhoben Daten an männlichen Probanden. Zusätzlich kommt das neu entwickelte drei-dimensionale pQCT zum Einsatz.


BBR Berliner BedRest-Studie
Vibrationsmuskeltraining unter simulierter Schwerelosigkeit.In Vorbereitung des ersten bemannten Weltraumfluges zum Mars. Eine weltraummedizinische Studie in Zusammenarbeit mit der ESA.


Andere Studien
Master Athleten Studie
Längsschnittstudie an Master Athleten
Eine Studie zum Vergleich der Abnahme der muskulären Leistungsfähigkeit im Alter bei Master Athleten und die damit einhergehenden Veränderungen der Knochenfestigkeit. Durchgeführt wurden Messungen bei den Europameisterschaften 2002 und 2004 (Potsdam und Arhus, Dänemark). Geplant ist einer Weiterführung der Datenerhebung auf der Weltmeisterschaft 2005 in San Sebastian, Spanien.

ADOQ Studie
(Advanced Detection of Bone Quality)

Längsschnittstudie zur Verlaufskontrolle im Berliner Beitrag dieser multizentrischen Studie soll untersucht werden, welchen Einfluss verminderte körperliche Aktivität auf den Knochen hat bei Patienten mit Lähmungen, Frakturen und Bänderrissen am Sprunggelenk. Neben der DXA-Methode kommen das normale pQCT und das neu entwickelte dreidimensionale pQCT zum Einsatz. Die Finite Elemente Methode soll auf die Ergebnisse der 3D-pQCT Messungen angewendet werden. 60 Probanden (20 Patienten in jeder Gruppe) werden in die Studie eingeschlossen.