Fragen zum QN Somnologie für technische und pflegerische Mitarbeiter in den Schlafzentren der DGSM

Sie möchten sich zur Prüfung anmelden? Hier können Sie ihren Wissensstand überprüfen.

Alle bisher gestellten Fragen zum Stoffkatalog QN Somnologie:

Monat: Februar 2012

  1. Welche vegetativen Änderungen gibt es im Schlaf?
  2. Welche Messgrößen gehören zur PSG (nach DGSM)?
  3. Was versteht man unter Editieren?
  4. Welche wichtigen Messgrößen sollen im Protokoll stehen?
  5. Welche Merkmale hätte ein EEG, bei dem Tagesschläfrigkeit im Spiel ist?
  6. Erklären Sie die Induktionsmessung!
  7. Was misst die Plethysmographie?

Monat: Januar 2012

  1. Welche Traumtheorien kennen Sie?
  2. Welche Funktionen von Leicht- und Tiefschlaf kennen Sie?
  3. Welche Rolle spielt das EOG in der Schlafstadienklassifikation?
  4. Erklären Sie die Grundlagen der Impedanzmessung!
  5. Welche Elektrodenarten kennen Sie und nennen Sie die jeweiligen Vor- und Nachteile!

Monat: Dezember 2011

  1. Welche Hormone gehören zum Traumschlaf?
  2. Wie unterscheidet sich der Schlaf von Senioren im Vergleich zu jüngeren Erwachsenen?
  3. Welche Verhaltensänderungen können für erholsamen Schlaf sorgen?
  4. Welches sind die Messgrößen, die den Schlaf und das Schlafprofil charakterisieren?
  5. Zu welchem Zweck führt man eine 24-h-Blutdruckmessung durch?

Monat: November 2011

  1. Welche Verhaltensformen sind abträglich für erholsamen Schlaf?
  2. Welche Normwerte des Schlafes charakterisieren das Kind im Vergleich zum Erwachsenen?
  3. Was versteht man unter Sekundenschlaf?
  4. Bei welchen Erkrankungen/Medikamenten ist die REM-Latenz verändert? - Nennen Sie Beispiele!
  5. Ist eine EKG-Ableitung während der PSG notwenig? Begründung!

Monat: Oktober 2011

  1. Welche pharmakologische Wirkungen können im EEG sichtbar werden (Benzodiazepine)?
  2. Welche wichtigen zusätzlichen (optimale) Messverfahren gibt es bei der PSG?
  3. Erklären Sie den Unterschied zwischen Piezoelement, Staudruck und Dehnungsmessstreifen!
  4. Erklären Sie den Unterschied zwischen PG und PSG!
  5. Was sind Schlafspindeln?

Monat: September 2011

  1. Was misst die Pupillografie?
  2. Warum verlangt die DGSM Anwesenheit von qualifiziertem Personal während der Aufzeichnung?
  3. Was versteht man unter Auto-CPAP?
  4. Welche Maskenarten gibt es?
  5. Wofür benötigt man die Videometrie?

Monat: August 2011

  1. Wie verändert sich die Atmung im Schlaf?
  2. Wie verändert sich die Temperatur im Schlaf?
  3. Bei welcher Fragestellung ist eine Aktometrie sinnvoll?
  4. Welche Formen von Arousals sind Ihnen bekannt?
  5. Wohin fliegt man in der Regel problemloser? Westen oder Osten?

Monat: Juli 2011

  1. Was ist eine Hypersomnie?
  2. Wie ist die Definition einer Apnoe / Hypopnoe?
  3. Welche Maßnahmen können das Risiko eines SIDS verringern (Lage/Bettzeug)?
  4. Was ist bei der Durchführung eines MSLTs zu beachten?
  5. Welches Verhalten ist Voraussetzung für einen gesunden, erholsamen Schlaf?

Monat: Juni 2011

  1. Was sind die Unterschiede zwischen dem MSLT und dem MWT?
  2. Wie hängen die Schlafqualität und die Ernährung zusammen?
  3. Definieren Sie einen K-Komplex!
  4. Was ist die ICSD?
  5. Was sind Parasomnien?

Monat: Mai 2011

  1. Erklären Sie den pathologischen Schlaf an verschiedenen Beispielen!
  2. Wie verändert sich das Schlaf-Wach-Verhalten und das EEG vom Neugeborenen bis zum älteren Menschen?
  3. Welche unterschiedlichen Formen des Schnarchens kennen Sie?
  4. Ist Jetlag pathologisch?
  5. Welche Möglichkeiten zur Risikoverminderung für ein SIDS gibt es (Lage, Bettzeug)?

Monat: April 2011

  1. Was versteht man unter Editieren?
  2. Was versteht man unter Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität?
  3. Wie ist die Definition der Schlaflatenz im MSLT?
  4. Was versteht man unter Lidschlussfrequenz?
  5. Definieren Sie Merkmale des gestörten Schlafs!

Monat: März 2011

  1. Welche Normwerte gibt es für die CO2-Messung?
  2. Welche Fragebögen für Schlafstörungen kennen Sie?
  3. Welche Filtereinstellungen sind typisch für EEG, EOG, EMG?
  4. Welche Messgrößen kann man mit der Ableitung nach R&K bzw. AASM berechnen?

Monat: Februar 2011

  1. Was bedeutet Schlafhygine?
  2. Welche Anforderungen stellt die DGSM an die Ausstattung eines Ableitraumes im Schlaflabor?
  3. Definieren Sie den Begriff SO-REM!
  4. Was bedeutet ESS?

Monat: Januar 2011

  1. Erklären Sie den physiologischen Schlaf während der nächtlichen Ableitung!
  2. Was ist Dyssomnie?
  3. Nennen Sie klinische Symptome der Epilepsie
  4. Welche Screeningmethoden gibt es?

Dezember 2010

  1. Erklären Sie den physiologischen Schlafverlauf!
  2. Was ist der Unterschied zwischen Müdigkeit und Schläfrigkeit?
  3. Wodurch entstehen die obstruktiven Atemstörungen?
  4. Wozu ist eine EMG-Ableitung während des Schlafes notwendig?
  5. Was sind die Merkmale der Narkolepsie?

November 2010

  1. In welcher Hirnregion ist der Alpha-Rhythmus am deutlichsten nachweisbar?
  2. Erklären Sie die Funktionsweise eine BiPAP-Gerätes!
  3. Welche Messungen zur Erfassung der Vigilanz am Tage kennen Sie?
  4. Welchen Zweck erfüllen Hoch- und Tiefpassfilter?
  5. Was ist der Unterschied zwischen PLMS und RLS?
  6. Was sind Artefakte, welche kennen Sie und wie sind sie zu beseitigen?

Oktober 2010

  1. Was ist eine Eule?
  2. Was bedeutet Insomnie?
  3. Was sind Graphoelemente und welche zeigen sich typischerweise im Schlaf?
  4. Was ist bei der Durchführung des MSLTs zu beachten?
  5. Welche Ableitpunkte sind nach AASM gefordert?


Zurück zu den Informationen zum QN Somnologie

 


Letzte Aktualisierung: 21.01.2013 10:32:52 Seite drucken