Zusammenfassung der TA Fortbildung von der DGSM-Jahrestagung vom 10.-12.11.2011 in Mannheim

Seit Jahren organisiert die AG Ausbildung in Eigenregie die Fortbildung der TA im Rahmen des DGSM-Kongresses.

Eingestimmt wurden wir am Donnerstagabend mit dem unterhaltsamen Festvortrag zum Thema "Der Mensch - Ein Sicherheitsrisiko?", vorgetragen vom Leiter der Lufthansa Flugsicherheit.

Am Freitag, dem Eröffnungstag, wurden wir von Frau Prof. A. Rodenbeck, als Abgesandte des DGSM-Vorstandes und Frau Krause-Friedmann sehr herzlich begrüßt. Die sich anschließenden Vorträge "Der Traum - Bedeutung für Tag und Nacht" und "Tierisch guter SchlafV waren sehr, sehr interessant, die uns einerseits die wissenschaftliche Seite des Traumes, andererseits die unterschiedlichen Schlafgewohnheiten, Schlafzeiten und Schlafgewohnheiten unterschiedlicher Tierarten näher brachte.

Nach der gemeinsamen Veranstaltung teilten sich die über 250 gemeldeten TA s (je nach Interessengebiet) in drei Kurse auf.

Kurs 1:
Den zwei Vorträgen "Vom Umgang mit älteren Menschen" und "Medizinisch kritische Situationen im Schlaflabor "Wie reagiere ich richtig?" wurde nach der Pause im praktischen Teil die Elektrodenapplikation nach AASM in fünf Kleingruppen erklärt und unter kritischen Augen konnte das Erlernte selbst angewendet werden.

Kurs 2:
In diesem Kurs mit den drei Vorträgen "Narkolepsie - der lange Weg bis zur Diagnose" und "RLS,PLMS, Polyneuropathie" sowie "Epileptische und nicht epileptische Anfälle im Schlaf" wurden die Zuhörer mit Schlaferkrankungen auf dem Gebiet der Neurologie bekannt gemacht.

Kurs 3:
Mit den Vorträgen "Der Patient mit Herzinsuffizienz" und "Schlaganfall und nCPAP-Therapie" erhielten die Anwesenden Einblick in Erkrankungen unterschiedlicher Fachrichtungen. Der dritte Vortrag vermittelte eigene Erfahrungen mit der Vollgesichts- und Nasenmaske mit reger Diskussion.

Abschlussplenum:
Traditionell stellte sich in diesem Jahr das pädiatrische Schlaflabor aus Apolda vor. Der Vortrag "Alles was Recht ist" stellte "W-Fragen", gab auch Antworten. "Schlafmedizin im Wandel der Zeiten" brachte uns die Entwicklung der Schlafmedizin näher.

Alle eingereichten Beiträge können unter der Mailadresse ta-skript@web.de angefordert werden.

An dieser Stelle darf ich ein Dankeschön für die gelungene Veranstaltung aussprechen.

Bärbel Rothe
QN-Somnologie für MTA

 


Letzte Aktualisierung: 18.11.2011 10:56:39 Seite drucken