Zum Navigationsmenü springen. Zum Inhalt springen.
Intranet
iPunkt
Suche
Kontakt
Leitmotiv Chirurgie
Icon-Grfäße

Gefäß-Chirurgie

Chirurgie der hirnversorgenden Gefäße

 

 

In unserer Klinik werden jährlich rund 100 Operationen an den hirnversorgenden Gefäßen durchgeführt.

Schlaganfall ist eine der fünf häufigsten Todesursachen in Europa und Nordamerika. Zu den Ursachen zählen u.a. Verengungen (Stenosen) oder Verschlüsse der hirnversorgenden Gefäße (A. carotis, A. vertebralis) mit nachfolgender Verminderung der Blut- und Sauerstoffversorgung des Gehirns. Diese Minderversorgung kann lange unentdeckt bleiben oder zum vorübergehenden neurologischen Ausfall bis hin zum Schlaganfall führen.

Vorübergehende neurologische Ausfälle werden allgemein als Vorboten eines drohenden Schlaganfalls angesehen, aber auch bei Patienten, die bislang keine Beschwerden infolge einer Minderdurchblutung des Gehirns haben, besteht bei Verengung oder Verschluss der hirnversorgenden Gefäße ein erhebliches Schlaganfallrisiko.